Der neue 5G Mobilfunk-Standard kommt voraussichtlich schon 2019

Höhere Datenraten und eine deutlich schnellere Reaktionszeit soll der neue 5G Mobilfunk-Standard allen Nutzern bieten können. Die Umstellung soll früher als erwartet beginnen, denn bereits im Jahr 2019 soll der neue Standard etabliert und aufgebaut werden.

Kommerzielle Verwendung ab 2019 möglich

Der neue 5G Mobilfunk-Standard kommt voraussichtlich schon 2019Es hat bereits beim Vorgänger funktioniert, bei der Einführung der 4G-Technik. Auch hier konnte schnell nach den ersten Teste der Technik der neue Standard im kommerziellen Bereich eingesetzt werden. Und auch dieses Szenario erscheint für die 5G-Technik denkbar und immer wahrscheinlicher. Erste Angebote zur produktiven Nutzung werden bereits dann zu erwarten sein, sodass sich die Technik schnell etablieren dürfte.

Auch die schnellere Entwicklung der benötigten Hardware für die Verwendung der 5G-Technik hilft, denn der Entwickler Qualcomm vermeldet gute Fortschritte. Die benötigten Chipsätze der Smartphones sind in der Entwicklung soweit, dass eine Verwendung ab 2019 denkbar ist.

Schnelle technische Fortschritte begünstigen den Fortschritt

Sowohl in der Performance wie auch in der allgemeinen Verfügbarkeit soll der neue 5G-Standard der LTE-Technik überlegen sein. Schnelle Fortschritte bei der benötigten Technik machen hierfür gute Hoffnung.

So gibt es beispielsweise Frequenzen unterhalb von sechs GHz, welche nicht nur für eine Verwendung mit der 5G-Technik geeignet, sondern auch sofort verfügbar sind.

Weitere Fortschritte konnten in den vergangenen Wochen und Monaten bei der Standardisierung erreicht werden, und auch die Provider tragen ihren Teil hierzu bei. Durch umfangreiche Feldversuche werden Schwachstellen direkt beim Praxistest entdeckt und können behoben werden.

Der Start im Jahr 2019 ist dementsprechend sehr wahrscheinlich, mit einer Datenrate von mindestens 100 Mbit/s für jeden Nutzer und einer Reaktionszeit von unter einer Millisekunde dürfte der neue Standard schnell für Begeisterung sorgen.

PS: Unser Lese-Tipp: So finden Studenten eine kostenlose SIM Karte

o2 Banking: Neues Bonussystem mit Highspeed-Daten für jeden Einkauf Einleitungssatz

Wie passen Bezahlen und das mobile Internet zusammen? Mit dem neuen o2 Banking zeigt das Telekommunikationsunternehmen, das dies tatsächlich sehr gut zusammenpasst und für den Kunden zudem einen großen Nutzen haben kann.

Beim Bezahlen Vorteile sichern

o2 Banking: Neues Bonussystem mit Highspeed-Daten für jeden Einkauf Einleitungssatz Ein kostenloses Konto, eine passende Mastercard für maximale Freiheit bei der Bezahlung sind beim o2 Banking keine Neuigkeit und konnten viele Nutzer bereits überzeugen. Im Oktober diesen Jahres erweitert o2 sein Angebot noch einmal und sorgt hiermit dafür, dass ein noch engerer Bezug zwischen finanziellen Leistungen und der Nutzung des Smartphones hergestellt werden kann.

Das Prinzip hierbei ist ebenso einfach wie genial. Bei jeder Bezahlung mit der Karte des o2 Bankings bekommt der Kunde quasi als Belohnung Megabyte zum freien und schnellen Surfen auf die zugehörige Mobilfunknummer gutgeschrieben. Voraussetzung hierfür ist natürlich einerseits die Teilnahme am o2 Banking wie auch die Nutzung eines entsprechenden Mobilfunkanschlusses von o2.

Umfangreiche Leistungen geplant

fsdfdsfDie ersten Änderungen und Belohnungen sind bereits ab dem 1. Oktober verfügbar. Ab diesem Zeitpunkt bekommt jeder Kunde der o2 Banking App bei jeder Bezahlung für einen Euro bei der Bezahlung ein Megabyte Datenvolumen gutgeschrieben.

Ein Limit gibt es hierfür nicht, ab 50 Megabyte kann dieses in entsprechenden Intervallen aktiviert und genutzt werden. Zudem kann neues Datenvolumen auch mittels anderen Aktionen gewonnen werden.

Bei der Aktivierung eines neuen Kontos, bei der Aktion „Freunde werben“ oder auch bei der Angabe des o2 Banking-Kontos als Gehaltskonto bekommst Du zusätzliches Datenvolumen gutgeschrieben. 1000 Megabyte gewährt das Unternehmen hierfür jeweils. Wer das Volumen nicht für das Surfen verwenden möchte, kann andere Leistungen in Anspruch nehmen.

Auch das Verschenken des Guthabens an gute Freunde oder Bekannte ist mit der installierten App überhaupt kein Problem. Für Kunden von Amazon bietet sich zudem eine weitere, praktische Möglichkeit, die gesammelten Megabyte einzusetzen. Für 2500 Megabyte bekommst Du auf Wunsch einen Gutschein in Höhe von 10 Euro, welchen Du beim nächsten Online Shopping einsetzen kannst.

Weitere Funktionen sind in Planung, unter anderem soll auch eine Erweiterung der inkludierten Leistungen des Kontos realisiert werden.

Übrigens: Das neue System lässt sich erst nach einem Update der o2 Banking App nutzen, welche selbstverständlich auf dem Smartphone oder Tablet installiert sein muss.

Zudem sind ab dem 1. Oktober drei kostenlose Abhebungen über das verknüpfte Konto innerhalb der EU möglich, für 500 gesammelte Megabyte lässt sich ohne Probleme eine weitere, kostenlose Abbuchung umsetzen. Alle Funktionen und der komplette Tausch der gesammelten Einheiten findet ausschließlich über die App statt.

Vodafone Pass: Unbegrenzt die Lieblings-Apps nutzen

Auch nach Überschreiten des Inklusivolumnens die Lieblingsapps weiter nutzen oder unbegrenzt Streamen? Mit dem neuen Vodafone Pass soll dies ab sofort kein Problem mehr sein.

Vodafone Pass: Die Alternative zum Stream on

Vodafone Pass: Unbegrenzt die Lieblings-Apps nutzenMit dem Angebot Stream On sorgte die Telekom bereits für Aufsehen. Datenintensive Apps wie beispielsweise Netflix oder Spotify können verwendet werden, ohne das hierfür das inkludierte Datenvolumen verbraucht wird. Ein ähnliches Konzept verfolgt Vodafone mit dem Vodafone Pass genannten Angebot. Denn immer mehr Menschen möchten ihr Smartphone oder Tablet auch unterwegs ausgiebig zum Streamen verwenden.

Musik, Video und soziale Netzwerke verbrauchen deutlich mehr Datenvolumen, als in den meisten Tarifen enthalten ist. Dieses Problem geht der Vodafone Pass an. Die entsprechenden Dienstleistungen und Anwendungen werden über das Mobilfunknetz abgewickelt, ohne dass hierfür das normale und mit enthaltene Datenvolumen einberechnet wird.

Die genauen Bedingungen zum neuen Vodafone Pass

Deine Lieblings-Apps schon bald unbegrenzt nutzenJe nach Anspruch steht der Vodafone Pass in vier verschiedenen Varianten zur Verfügung. Diese zeigen bereits mit der Bezeichnung Chat-, Social-, Music- und Video-Pass klar die Prioritäten (siehe Bild rechts).

Hinter jedem Pass stehen entsprechende Apps, die ohne Anrechnung an das enthaltene Datenvolumen verwendet werden können. Mit Netflix, SkyGo, Amazon Unlimited oder dem Facebook Messenger stehen hier viele Apps bereit, die oft verwendet werden und in der Gunst der Smartphone Nutzer sehr hoch stehen.

Vodafone hat bereits angekündigt, das Angebot der enthaltenen Apps in den kommenden Monaten kontinuierlich zu erweitern. Bereits ab dem 26. Oktober steht der Vodafone-Pass bereit. In allen Young- und Red-Tarifen ist ein Vodafone Pass bereits mit enthalten, ohne zusätzliche Kosten. Natürlich hat der Nutzer hier die freie Wahl.

Zudem legt Vodafone Wert auf Flexibilität, da sich die Ansprüche der Nutzer natürlich auch innerhalb kurzer Zeit ändern können. Dementsprechend liegt die Laufzeit des Passes nur bei einem Monat, unabhängig von der Laufzeit des gewählten Tarifs.

Dementsprechend ist zum Ende des Monats ein Wechsel zu einem anderen Vodafone Pass gar kein Problem, der Wechsel kann online über den Kundenbereich, über die Hotline oder natürlich auch über die MeinVodafone-App erfolgen.

Sind mehrere Versionen des Vodafone Pass gewünscht, lassen sich auch mehrere Varianten gleichzeitig verwenden. Jeder weitere Pass kann für fünf Euro gebucht werden, lediglich der Video-Pass ist mit 10 Euro deutlich teurer. Bei jedem neuen Vertrag oder bei jeder erfolgreichen Verlängerung eines bestehenden Vertrags ist der neue Vodafone Pass fester Bestandteil. Im Übrigen kann jede App fester Bestandteil werden, wenn eine Zuordnung zur entsprechenden Kategorie möglich ist. Die kommende Entwicklung kann also mit Spannung erwartet werden.

Quelle: