So finden Studenten eine kostenlose SIM Karte

So finden Studenten eine kostenlose SIM KarteImmer und überall erreichbar, wichtige Informationen direkt im Internet raussuchen und in Kontakt mir Freunden bleiben, das Smartphone spielt für Studenten eine sehr wichtige Rolle.

Wir erklären Dir, wie Du als Student in nur vier Schritten eine kostenlose SIM-Karte zur ausgiebigen Verwendung findest, du zu Dir passt.

Schritt 1: Welches Netz benötigst du

Mit Vodafone, Telekom & Telefonica stehen Dir alle drei großen Handynetze in Deutschland zur Verfügung, bei denen Studenten eine SIM Karte kostenlos und ohne Vertrag bestellen können. Welches Netz die richtige Wahl ist, ist selbstverständlich von mehreren Faktoren abhängig.

Unter anderem spielt hier Dein Standort eine wichtige Rolle, denn die Netze sind nicht überall gleich gut ausgebaut. Im optimalen Fall führst Du direkt online bei den Providern einen Verfügbarkeitscheck durch. Dieser verrät Dir, wie die Verfügbarkeit direkt vor Ort aussieht.

Dabei bietet das Netz von Vodafone und Telekom vor allem hohe Datenraten im modernen LTE-Netz, während Telefonica auch abseits der Städte mit einer konstanten Abdeckung punkten kann.

Schritt 2: Anfoderungen an den Simkarten Tarif bestimmen

Welche Leistungen als Student erwartest Du von Deinem anschließenden Tarif? Möchtest Du nur zwischendurch Telefonieren oder kurz im Internet surfen? Oder bist Du immer und überall online, benötigst also ein entsprechendes Datenvolumen?

Auch für Menschen, die viel und gerne im Ausland unterwegs sind oder in dieses ohne hohe Kosten Telefonieren möchten, gibt es die passenden SIM-Karten mit entsprechenden Tarifen. Vor der eigentlichen Entscheidung machst Du dir also Deine Erwartungen und Vorstellungen klar, schreibst diese im Zweifelsfall sogar auf. Eine differenzierte und sinnvolle Auswahl ist dann problemlos möglich.

Schritt 3: Passenden Anbieter auswählen

Hier eine tabellarische Übersicht an Mobilfunkanbieter, die eine gratis Prepaid Simkarte im Portfolio haben:

Vodafone CallYa Freikarte netzclub SIM-Karte
Anbieter: Vodafone netzclub
Kosten: kostenlos kostenlos

o2 Freikarte lebara Free Sim
Anbieter: o2 Freikarte Lebara
Kosten: kostenlos kostenlos


Kostenlose SIM-Karten für Studenten bieten Dir die Anbieter netzclub, Vodafone, Lycamobile, Lebara und o2. Jeder Anbieter spricht hier eine andere Zielgruppe an.

  • So überzeugen Vodafone (D2-Netz) sowie o2 (Telefonica-Netz) vor allem mit einem auf die Smartphone-Nutzung in Deutschland optimierte Leistung. Einheiten für Telefonie und Datenvolumen für ausgiebiges Surfen stehen hier zur Auswahl bereit.
  • Netzclub (Telefonica-Netz) bietet eine SIM-Karte für preisbewusste Käufer an, da ein kostenloser Tarif für die gelegentlichen Ausflüge ins mobile Internet mit enthalten ist.
  • Lebara, die einzige kostenlose SIM-Karte im Telekom-Netz, ist ebenso wie Lycamobile für günstige Nutzung im und ins Ausland konzipiert.
  • Lycamobile greift auf das Vodafone-Netz zurück, jedoch ist sowohl bei Lebara wie auch bei Lycamobile mit Verwendung der kostenlosen SIM-Karte ein Zugriff auf das LTE-Netz nicht möglich.

Schritt 4: Alternative: Kostenlose Simkarten Angebote online vergleich

Um die besten Tarife und umfangreichsten SIM-Karten Angebote zu erhalten, ist ein Online Vergleichsportal eine gute Wahl. Ein effektiver und praktischer Vergleich zu gratis Prepaid SIM-Karten liefern die Vergleichsportale wie gratis-sim-karten.de und gratis-simkarten.net. Umfangreiche Informationen werden direkt gegenübergestellt und die Angebote verglichen. Auf Wunsch ist eine sofortige, anschließende Bestellung natürlich möglich.

Der neue 5G Mobilfunk-Standard kommt voraussichtlich schon 2019

Höhere Datenraten und eine deutlich schnellere Reaktionszeit soll der neue 5G Mobilfunk-Standard allen Nutzern bieten können. Die Umstellung soll früher als erwartet beginnen, denn bereits im Jahr 2019 soll der neue Standard etabliert und aufgebaut werden.

Kommerzielle Verwendung ab 2019 möglich

Der neue 5G Mobilfunk-Standard kommt voraussichtlich schon 2019Es hat bereits beim Vorgänger funktioniert, bei der Einführung der 4G-Technik. Auch hier konnte schnell nach den ersten Teste der Technik der neue Standard im kommerziellen Bereich eingesetzt werden. Und auch dieses Szenario erscheint für die 5G-Technik denkbar und immer wahrscheinlicher. Erste Angebote zur produktiven Nutzung werden bereits dann zu erwarten sein, sodass sich die Technik schnell etablieren dürfte.

Auch die schnellere Entwicklung der benötigten Hardware für die Verwendung der 5G-Technik hilft, denn der Entwickler Qualcomm vermeldet gute Fortschritte. Die benötigten Chipsätze der Smartphones sind in der Entwicklung soweit, dass eine Verwendung ab 2019 denkbar ist.

Schnelle technische Fortschritte begünstigen den Fortschritt

Sowohl in der Performance wie auch in der allgemeinen Verfügbarkeit soll der neue 5G-Standard der LTE-Technik überlegen sein. Schnelle Fortschritte bei der benötigten Technik machen hierfür gute Hoffnung.

So gibt es beispielsweise Frequenzen unterhalb von sechs GHz, welche nicht nur für eine Verwendung mit der 5G-Technik geeignet, sondern auch sofort verfügbar sind.

Weitere Fortschritte konnten in den vergangenen Wochen und Monaten bei der Standardisierung erreicht werden, und auch die Provider tragen ihren Teil hierzu bei. Durch umfangreiche Feldversuche werden Schwachstellen direkt beim Praxistest entdeckt und können behoben werden.

Der Start im Jahr 2019 ist dementsprechend sehr wahrscheinlich, mit einer Datenrate von mindestens 100 Mbit/s für jeden Nutzer und einer Reaktionszeit von unter einer Millisekunde dürfte der neue Standard schnell für Begeisterung sorgen.

PS: Unser Lese-Tipp: So finden Studenten eine kostenlose SIM Karte

o2 Banking: Neues Bonussystem mit Highspeed-Daten für jeden Einkauf Einleitungssatz

Wie passen Bezahlen und das mobile Internet zusammen? Mit dem neuen o2 Banking zeigt das Telekommunikationsunternehmen, das dies tatsächlich sehr gut zusammenpasst und für den Kunden zudem einen großen Nutzen haben kann.

Beim Bezahlen Vorteile sichern

o2 Banking: Neues Bonussystem mit Highspeed-Daten für jeden Einkauf Einleitungssatz Ein kostenloses Konto, eine passende Mastercard für maximale Freiheit bei der Bezahlung sind beim o2 Banking keine Neuigkeit und konnten viele Nutzer bereits überzeugen. Im Oktober diesen Jahres erweitert o2 sein Angebot noch einmal und sorgt hiermit dafür, dass ein noch engerer Bezug zwischen finanziellen Leistungen und der Nutzung des Smartphones hergestellt werden kann.

Das Prinzip hierbei ist ebenso einfach wie genial. Bei jeder Bezahlung mit der Karte des o2 Bankings bekommt der Kunde quasi als Belohnung Megabyte zum freien und schnellen Surfen auf die zugehörige Mobilfunknummer gutgeschrieben. Voraussetzung hierfür ist natürlich einerseits die Teilnahme am o2 Banking wie auch die Nutzung eines entsprechenden Mobilfunkanschlusses von o2.

Umfangreiche Leistungen geplant

fsdfdsfDie ersten Änderungen und Belohnungen sind bereits ab dem 1. Oktober verfügbar. Ab diesem Zeitpunkt bekommt jeder Kunde der o2 Banking App bei jeder Bezahlung für einen Euro bei der Bezahlung ein Megabyte Datenvolumen gutgeschrieben.

Ein Limit gibt es hierfür nicht, ab 50 Megabyte kann dieses in entsprechenden Intervallen aktiviert und genutzt werden. Zudem kann neues Datenvolumen auch mittels anderen Aktionen gewonnen werden.

Bei der Aktivierung eines neuen Kontos, bei der Aktion „Freunde werben“ oder auch bei der Angabe des o2 Banking-Kontos als Gehaltskonto bekommst Du zusätzliches Datenvolumen gutgeschrieben. 1000 Megabyte gewährt das Unternehmen hierfür jeweils. Wer das Volumen nicht für das Surfen verwenden möchte, kann andere Leistungen in Anspruch nehmen.

Auch das Verschenken des Guthabens an gute Freunde oder Bekannte ist mit der installierten App überhaupt kein Problem. Für Kunden von Amazon bietet sich zudem eine weitere, praktische Möglichkeit, die gesammelten Megabyte einzusetzen. Für 2500 Megabyte bekommst Du auf Wunsch einen Gutschein in Höhe von 10 Euro, welchen Du beim nächsten Online Shopping einsetzen kannst.

Weitere Funktionen sind in Planung, unter anderem soll auch eine Erweiterung der inkludierten Leistungen des Kontos realisiert werden.

Übrigens: Das neue System lässt sich erst nach einem Update der o2 Banking App nutzen, welche selbstverständlich auf dem Smartphone oder Tablet installiert sein muss.

Zudem sind ab dem 1. Oktober drei kostenlose Abhebungen über das verknüpfte Konto innerhalb der EU möglich, für 500 gesammelte Megabyte lässt sich ohne Probleme eine weitere, kostenlose Abbuchung umsetzen. Alle Funktionen und der komplette Tausch der gesammelten Einheiten findet ausschließlich über die App statt.

Vodafone Pass: Unbegrenzt die Lieblings-Apps nutzen

Auch nach Überschreiten des Inklusivolumnens die Lieblingsapps weiter nutzen oder unbegrenzt Streamen? Mit dem neuen Vodafone Pass soll dies ab sofort kein Problem mehr sein.

Vodafone Pass: Die Alternative zum Stream on

Vodafone Pass: Unbegrenzt die Lieblings-Apps nutzenMit dem Angebot Stream On sorgte die Telekom bereits für Aufsehen. Datenintensive Apps wie beispielsweise Netflix oder Spotify können verwendet werden, ohne das hierfür das inkludierte Datenvolumen verbraucht wird. Ein ähnliches Konzept verfolgt Vodafone mit dem Vodafone Pass genannten Angebot. Denn immer mehr Menschen möchten ihr Smartphone oder Tablet auch unterwegs ausgiebig zum Streamen verwenden.

Musik, Video und soziale Netzwerke verbrauchen deutlich mehr Datenvolumen, als in den meisten Tarifen enthalten ist. Dieses Problem geht der Vodafone Pass an. Die entsprechenden Dienstleistungen und Anwendungen werden über das Mobilfunknetz abgewickelt, ohne dass hierfür das normale und mit enthaltene Datenvolumen einberechnet wird.

Die genauen Bedingungen zum neuen Vodafone Pass

Deine Lieblings-Apps schon bald unbegrenzt nutzenJe nach Anspruch steht der Vodafone Pass in vier verschiedenen Varianten zur Verfügung. Diese zeigen bereits mit der Bezeichnung Chat-, Social-, Music- und Video-Pass klar die Prioritäten (siehe Bild rechts).

Hinter jedem Pass stehen entsprechende Apps, die ohne Anrechnung an das enthaltene Datenvolumen verwendet werden können. Mit Netflix, SkyGo, Amazon Unlimited oder dem Facebook Messenger stehen hier viele Apps bereit, die oft verwendet werden und in der Gunst der Smartphone Nutzer sehr hoch stehen.

Vodafone hat bereits angekündigt, das Angebot der enthaltenen Apps in den kommenden Monaten kontinuierlich zu erweitern. Bereits ab dem 26. Oktober steht der Vodafone-Pass bereit. In allen Young- und Red-Tarifen ist ein Vodafone Pass bereits mit enthalten, ohne zusätzliche Kosten. Natürlich hat der Nutzer hier die freie Wahl.

Zudem legt Vodafone Wert auf Flexibilität, da sich die Ansprüche der Nutzer natürlich auch innerhalb kurzer Zeit ändern können. Dementsprechend liegt die Laufzeit des Passes nur bei einem Monat, unabhängig von der Laufzeit des gewählten Tarifs.

Dementsprechend ist zum Ende des Monats ein Wechsel zu einem anderen Vodafone Pass gar kein Problem, der Wechsel kann online über den Kundenbereich, über die Hotline oder natürlich auch über die MeinVodafone-App erfolgen.

Sind mehrere Versionen des Vodafone Pass gewünscht, lassen sich auch mehrere Varianten gleichzeitig verwenden. Jeder weitere Pass kann für fünf Euro gebucht werden, lediglich der Video-Pass ist mit 10 Euro deutlich teurer. Bei jedem neuen Vertrag oder bei jeder erfolgreichen Verlängerung eines bestehenden Vertrags ist der neue Vodafone Pass fester Bestandteil. Im Übrigen kann jede App fester Bestandteil werden, wenn eine Zuordnung zur entsprechenden Kategorie möglich ist. Die kommende Entwicklung kann also mit Spannung erwartet werden.

Quelle:

o2 Freikarte: Gratis Prepaid Handykarte mit 1 EUR Startguthaben

Der Anbieter o2 bietet eine Gratis Prepaid SIM-Karte mit einem Euro Startguthaben an. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei. Der Kunde geht keinerlei Vertragsverpflichtungen ein. Es fällt auch keine monatliche Grundgebühr an. Je nach gewähltem Paket werden die monatlichen Grundgebühren vom Prepaid-Guthaben abgezogen. Jederzeit kann der Kunde seinen gebuchten Tarif den persönlichen Bedürfnisse anpassen.

Unser Tipp: So finden Studenten eine kostenlose SIM Karte

Wer jetzt eine kostenlose SIM-Karte bei o2 bestellt, erhält automatisch ein Guthaben von einem Euro.

o2 Freikarten VergleichDer Basistarif von o2 schlägt mit 9 Cent pro Minute und 9 Cent pro SMS zu Buche. Wer mobil surfen will, zahlt 99 Cent am Tag. Andere Tarife mit Freiminuten und Frei-SMS können jederzeit hinzugebucht werden. Der Kunde geht keine Vertragsverpflichtung ein und kann seinen Tarif jederzeit kostenlos wechseln. Es steht auch eine All-net-Flat zur Verfügung. Der Preis richtet sich nach dem gewählten monatlichen Datenvolumen. Zur Auswahl stehen 500, 2GB und 5 GB. Auf dem Blog zur o2 Freikarte können Leser noch mehr über die Freikarten Tarifdetails nachlesen.

25 EUR bei Rufnummermitnahme

Bei der o2 Freikarte besteht die Möglichkeit der Rufnummermitnahme. Dazu muss nur das Formular zur Rufnummermitnahme ausgefüllt werden. Der aktuelle Mobiilfunkbetreiber gibt die Nummer frei. Sofort kann diese dann zu o2 mitgenommen werden. Der letzte Anbieter muss rechtzeitig über die Rufnummermitnahme informiert werden. Ebenso rechtzeitig muss auch o2 die Rufnummermitnahme mitgeteilt werden. O2 stellt dafür extra ein Formular bereit, das der neue Kunde nur auszufüllen braucht. Das Gute kommt bekanntlich zum Schluss. Wer seine alte Rufnummer zu 02 mitnimmt, erhält einen Bonus von 25 Euro.

o2 Loop Freikarte mit LTE Netz

Durch den Kauf von Eplus profitiert der Nutzer von zwei Netzen. Mittlerweile ist das Netz von o2 so gut ausgebaut, dass es sich nicht hinter der Telekom oder Vodafone zu verstecken braucht. Rund 30.000 Basisstationen von o2 sorgen für einen einwandfreien Netzempfang. Das betrifft auch das LTE Netz, das auch in kleineren Städten deutschlandweit zur Verfügung steht. Dank des milliardenschweren Ausbaus gehört das o2 Netz zu den besten Netzen in Europa – alles über das o2 Netz. Das ermöglicht es den Nutzern, mit Hochgeschwindigkeit durch das Internet zu fegen. Die Kunden haben zudem die Möglichkeit, die Qualität des Netzes live zu überprüfen und festzustellen, ob Störungen in einem bestimmten Gebiet vorliegen.

Alles in allem gesehen ist o2 auf Prepaid Basis keine schlechte Wahl. Durch die Zubuchung bestimmter Tarife sind die Kunden flexibel und unabhängig von irgendwelchen Vertragsverpflichtungen.

o2 Netzabdeckung Prepaid

Discotel bietet eine Prepaid Karte inkl 5 Euro Startguthaben

DiscoteldiscoTEL bietet eine Prepaid SIM Karte im Netz von D1 für 9,95 Euro inkl. 5 Euro Startguthaben an. Bei Bestellungen erhalten Neukunden einen Guthabenbonus von 2 x 20 Euro. Der Minutenpreis von 7,5 Cent gillt für Anrufe in alle Netze. Eine SMS in alle Netze kostet ebenfalls 7,5 Cent. discoTEL hat den derzeit günstigsten Prepaid Tarif im D1 Mobilfunknetz. Das Abrufen der internen Mailbox ist gebührenfrei. Mobiles Internet mit dieser Prepaid Karte ist für 49 Cent pro MB verfügbar. Das Prepaid Angebot hat keine Vertragslaufzeit, keine Grundgebühr und fordert auch keinen Mindestumsatz. Das flächendeckende D1 Netz von Telekom Mobilfunk bietet gute Netzabdeckung und Sprachqualität.

Anbieter discoTEL
Tarif Prepaid
Mobilfunknetz D1, Telekom Mobilfunk
Kaufpreis inkl. Versand 9,95 Euro
Startguthaben 5 Euro + Neukundenbonus
Telefonate alle Netze 7,5 Cent/min.
SMS alle Netze 7,5 Cent
Mobiles Internet 49 Cent/MB
Mailboxabfrage kostenlos

Ein Bonus für Kunden von discoTEL ist die Möglichkeit über den Kundenlogin auf der Anbieterseite 10 Frei SMS pro Monat mit der „discoTEL LOUNGE“ zu versenden.

discoTEL Prepaid nachladen
Die Guthabenabfrage kann kostenlos per SMS gestartet werden. Eine SMS an die kostenlose discoTEL Kurzwahl mit dem Text: „Guthaben“ zeigt den aktuellen Prepaid Kontostand an. Somit ist rund um die Uhr der aktuelle Kontostand des discoTEL Prepaidkontos verfügbar. Beim Aufladung der Prepaidkarte verhält es sich ähnlich: Eine SMS mit dem Text „Aufbuchen 15“ überträgt 15 Euro Guthaben vom Girokonto des Kunden auf die Prepaid SIM Karte. Der Vorteil bei der SMS Aufladung ist, dass der Kunde keine Guthabenkarten mehr kaufen muss um nachzuladen. Das Aufladen des Guthabens kann somit auch unterwegs und außerhalb von Geschäftszeiten stattfinden. dicoTEL bietet bisher nur die Möglichkeit die Prepaid Karte per Lastschriftverfahren zu bezahlen und nachzuladen. Der Kunde muss also ein Girokonto für den Bankeinzug besitzen

Wie wird das Wort Sim Karte definiert

simkarte

Das Wort SIM-Karte ist schnell erklärt. Die englische Version lautet „subscriber identity module“ und kann wörtlich als eine besondere Chipkarte angesehen werden. Denn diese Karte benötigt man zwingend, um mit seinem Smartphone / Handy telefonieren zu können. Ohne eine SIM-Karte geht es nicht. Ist eine Karte bestellt worden, bekommt man diese von seinem Mobilfunkanbieter mit einer Rufnummer zugestellt. Es gibt mehrere Unterscheidungen zwischen Micro-, Nano-, und Multi-SIMKarte.

Mehr Informationen zur definition findet man auf Wikipedia oder im Gabler Wirtschaftslexikon.

Mit der perfekten Simkarten Flatrate immer mobil bleiben

Für die meisten Handybesitzer stellt sich die große Frage, ob sie eine Simkarten Flatrate verwenden sollen und welcher Handyvertrag der Beste ist. Möchte man auf Nummer sicher gehen, lohnt es sich, diverse Flatrates zu vergleichen, bzw. die unterschiedlichen Angebote aus dem Internet gegenüberzustellen. So sollte sich jeder Gedanken machen, wie viel telefoniert, beziehungsweise im Internet gesurft wird, und wie groß der Bedarf nach SMS ist. Eine Flatrate für die Simkarte lohnt sich dann, wenn relativ viel Leistung in Anspruch genommen wird. Weil sich die Tarife allerdings sehr oft ändern, nutzt es, sich nicht unbedingt 24 Monate lang binden zu lassen, sondern möglichst flexibel wechseln zu können.

Der Vergleich von einer Flatrate mit einem Handyvertrag
Internetportale haben sich dafür spezialisiert, Flatrate Simkartenverträge gegenüberzustellen, nachdem das eigene Telefonierverhalten analysiert wurde. Diverse Suchmasken vereinfachen die Auswahl, so dass man angeben kann, wie viel mobil im Internet gesurft wird, beziehungsweise wie viel der Nutzer telefoniert und wie viele SMS geschrieben werden. Als gutes Angebot gilt die Vodafone Callya Freikarte. Entsprechend wird auch der Tarif mit den passenden Leistungen präsentiert und gegenübergestellt.

Möchte man keine böse Überraschung am Monatsende erleben, nutzt es, sich besser zu informieren. Oft gibt es Flatrates mit dem passenden Handytarif auch in Kombination. Man muss sich also nicht unbedingt für eine Bindung entscheiden, wenn man einen Flatrate Handytarif auswählt. Es gibt sogar Handyverträge mit einer Prämie nach Wahl oder einer Geldauszahlung, so hat der Handy Nutzer die freie Wahl.

Wieso nicht eine Simkarte mit E-Plus Netz, wie beispielsweise die Whatsapp SIM Karte?

Hier die Tarifmerkmale:
• Keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz, keine Vertragsbindung
• WhatsAppen immer und überall – auch ohne Guthaben
• günstige 9 Cent pro Minute/SMS
• WhatsApp Datennutzung kostenlos
• Keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz, keine Vertragsbindung
• Kein Mindestumsatz
• Keine Vertragsbindung
+ 25 € Wechselbonus bei Rufnummermitnahme

whatsapp SIM Angebot

Für alle Fälle eine Flatrate
Bei einer Flatrate ist der große Vorteil, dass man sich keine Gedanken machen muss, wie viele SMS man noch schreiben darf oder wie viel man noch im Internet surfen kann, bzw. ob die Telefonate teurer werden oder nicht. Telefonisch gesehen bleibt man mit der Flatrate also immer relativ flexibel. Ein Anbietervergleich (siehe Verivox.de) lohnt sich aber in allen Fällen.

Handytarife und die Meinung der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest ist eine gute Hilfe, wenn es darum geht, Handytarife zu durchleuchten und den billigsten Handytarif auszuwählen. Dadurch, dass es so viele Mobilfunkangebote gibt, ist es für den Kunden nicht mehr einfach, alles durch zu durchblicken. Vergleichsangebote der Netzanbieter oder Internet Werbung verleiten viele, kurzfristige Entscheidungen zu treffen und nicht zu hinterfragen.

Der beste Handyvertrag ist nicht unbedingt der billigste, soviel steht fest. Es gilt also, den eigenen Bedarf und die eigenen Wünsche zu analysieren, bevor schlichtweg der neue Handyvertrag abgeschlossen wird.

Es muss also unbedingt der richtige Tarifbereich ausgewählt werden, um das maximale Potenzial für das Sparen zu nutzen. Flatrates können sinnvoll sein, wenn man sich entsprechend verhält, es ist aber auch clever, sich an der Stiftung Warentest zu orientieren, um sich an ein unabhängiges Institut für den Preislistenvergleich zu wenden.

Auswertungen und Tests gegenüberstellen
Weil die Stiftung Warentest ein unabhängiges Institut ist, ist es möglich, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis von diversen Handytarifen in diversen Kategorien bewertet wird. Je nachdem, hat also der Nutzer die Möglichkeit, alles relativ neutral unter die Lupe zu nehmen. Hat man sich bereits für ein Netz entschieden, lassen sich dadurch die zahlreichen Angebote besser einschränken.

Wenn man sehr viel auf Reisen ist, möchte man höchstwahrscheinlich auch ohne Einschränkung erreichbar sein, entsprechen sollte man sich an den passenden Anbieter dafür wenden. Der so genannte Netzausbau ist in diesem Bereich von hoher Wichtigkeit.

Empfehlungen als Orientierungshilfe
Es hilft immer, sich Empfehlungen geben zu lassen, die von Freunden und Bekannten, sowie von der Stiftung Warentest in punkto Handyverträge ausgesprochen werden. Wenn diese Empfehlungen alle übereinstimmen, hat man ein noch besseres Bauchgefühl bei der Auswahl, denn einer solche Empfehlung kann man mit einem guten Gewissen immer folgen.